Ukrainisch, Bayrisch und Weltoffen

 

Die Ukrainische Samstagsschule München wurde als Elterninitiative vor über 65 Jahren, um das Erlernen der Ukrainischen Sprache, Geschichte, Kultur und Christlichen Religion außerhalb der damals sowjetisch besetzten Ukraine zu ermöglichen, gegründet.

Heute sieht die Schule Ihre Aufgabe zudem darin, die Schüler ukrainischer Abstammung in der Weltstadt mit Herzen in Bezug auf die Vielfältigkeit der Kulturen vor dem Hintergrund der Europäischen Werte zu sensibilisieren und die Verbindung zu der in die Familie der Europäischen Union strebenden neuen Ukraine aufrechtzuerhalten.

Divchynka Bukvar

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: die meisten unserer Schüler sind nicht nur in der Regelschule und im Studium erfolgreich – viele werde zu aktiven kulturellen „Brückenbauern“.

Die Belegschaft der Schule besteht aus 12 erfahrenen LehrerInnen sowie der Schulleiterin. Sämtliche pädagogischen Kräfte sprechen modernes Ukrainisch, haben eine entsprechende pädagogische Ausbildung und überzeugen durch ein hohes professionelles Niveau.

Die Ukrainische Samstagsschule München ist während des  ganzen Schuljahres aktiv. Der Unterricht startet typischerweise in der zweiten Septemberhälfte und endet spätestens Ende Juli. Die Dauer der Schulferien auf den Regelschulunterricht in Bayern wird abgestimmt. Der Unterricht findet an den entsprechenden Samstagen von 10-13 Uhr statt (siehe Unterrichtsplan 2016/2017).

Um die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder möglichst allumfassend zu fördern, bietet die Schule zusätzlich zum üblichen Unterrichtsangebot weitere Optionen, wie beispielsweise ukrainischen Tanzunterricht für Kinder ab 5 Jahren oder die traditionelle Holzschnitzerei, an.

Mit Unterstützung der Eltern werden weiterhin im Laufe des Jahres z.B. unterschiedliche Festivitäten vorbereitet und durchgeführt, wie St. Nikolausfeier mit Geschenkvergabe , Malanka (Sylvesterfeier nach dem alten ukrainischen Brauch), Muttertag und Schulabschlussfest.

Die Ukrainische Samstagsschule München ist ein eingetragener Verein (e.V.) und wird vom Vereinsvorstand geführt, der durch die Vereinsmitglieder alle zwei Jahre gewählt wird und die Schulleitung bestellt.